Bienen in der Grund- und Förderschule

Ausstellung der Schautafeln aller AG`s beim Saarländischen Imkertag 2018

Beim Projekt Bienen in der Grund u. Förderschule handelt es sich um die Durchführung eines nachhaltigen „Lehrgangs“ mit Grundschülern (in Form einer AG) während eines Bienenjahres. Die Schul-AG bzw. Schulklasse besteht aus Schülern der Grundschulen und Förderschule aus dem Kreis St. Wendel. In der Nachmittagsbetreuung oder während des Vormittags werden „Bienenthemen“ wöchentlich bzw. 14-tägig  2-3 Std von der Theorie bis zum Schleudern des „eigenen“ Honigs über das gesamte Bienenjahr vermittelt. Praktische Einheiten werden an einem Bienenvolk oder einem Lehrbienenstand durchgeführt.

Teilnehmen können: Alle Grundschulen sowie die Förderschule des Kreises St. Wendel.

Ziel dieses Projektes:

Imkerpaten im „Einsatz“
  1. Bienen den Kindern näher bringen…
  2. …unter fachlicher Anleitung von Imkern…
  3. …unter Mitwirkung von „Lehrpersonal und/oder Betreuer“.
  • Die imkerliche Gestaltung der Ausbildung ist dem Imkerpaten freigestellt.
  • Nach persönlicher Kapazität der Imker können die Ausbildungs-Einheiten mit weiteren Themen erweitert werden.
  • Der Kreisimkerverband koordiniert die Imker-Paten.
  • Die Wendelinusstiftung der Kreissparkasse St. Wendel übernimmt die Finanzierung aus den Spendengeldern.
  • Es entstehen keine Kosten für die Schulen, sämtliches Gerät wird kostenlos bereitgestellt.
  • Unterstützt wird das Projekt von BildungsNetzwerk St. Wendeler Land.

Ablauf des Projekts (zu behandelnde Themen (Lerninhalte))

  • Wie entwickelt sich Bienenvolk und wie leben sie zusammen (Stichwort: die drei Bienenwesen, Bienenschwarm)
  • Woher kommt der Honig und der Wachs? (Stichwort: Bienen sind wichtige Helfer)
  • Warum sterben so viele Bienen? (Stichwort: Pestizide)
  • Besuch beim Imker
  • Die eigene Schulimkerei
  • Lebensräume für Bienen schaffen (Stichwort: Blumenwiese)
  • Bienen-Beobachtungskasten in der Schule
  • Infostand/- brett gestalten

Alle Imkerpaten stellen möglichst ein „Ausbildungsvolk“ bzw. einen Ableger zur Verfügung.
Aufstellungsort der Völker, zweckmäßig an der Grundschule oder beim Imker auf einem Lehrbienenstand des Verbandes.
Die Überlegung der Einbindung von Eltern ins Projekt bleibt der Schule überlassen.

Die Schüler werden im Rahmen des Projektes teilweise mit Kleinbussen zu den „Bienen“ transportiert, wenn das Volk nicht an oder in der Nähe der Schule aufgestellt werden kann.